Die Ausschreibung im Jahr 2018: „Die Vorzüge der Demokratie erfahrbar machen – Demokratiegefährdungen entgegenwirken“

Deutschland befindet sich an einem Punkt des Wandels der politischen Kultur, des drohenden Verlusts seines bisherigen gesellschaftlichen Grundgerüsts, der Gefährdungen seiner mit gut 70 Jahren noch sehr jungen Demokratie. Ein breiter Rechtspopulismus, extremistisches Gedankengut an den Rändern einer einst stabilen Mitte, religiös motivierter Extremismus, Diskriminierung und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit, nicht zuletzt Politikverdrossenheit und politisches Desinteresse – das sind aktuelle Phänomene, die zunehmend auch die pädagogische Praxis des IB herausfordern.

Vielerorts ist der Internationale Bund (IB) aktiv in den Programmen der Extremismusprävention, in Maßnahmen des Gewalt- und Konfliktmanagements oder der Bearbeitung von Vorurteilen und interkulturellen Hürden. Dies passiert in eigenständigen Projekten, Einzelveranstaltungen oder eingebaut in die Regelangebote. Die Erfahrungen dabei haben häufig gezeigt, dass es nicht ausreicht, Argumente gegen Extremismus und Menschenfeindlichkeit zu vermitteln, diesbezügliche Parolen zu entlarven und sich mit den Ursachen auseinanderzusetzen. Wichtiger ist es, die positiven Seiten der Demokratie zu würdigen, diese nicht nur zu schildern, sondern erlebbar zu machen. Wer die Vorzüge der Demokratie in eigenen Aktivitäten selbst erfahren hat, der ist am ehesten gefestigt, undemokratischem Denken und Handeln entgegenzuwirken. Hierfür Ansätze zu entwickeln und umzusetzen, war Ziel dieser Projektförderung.

Die Stiftung Schwarz-Rot-Bunt hat im Rahmen dieser Ausschreibung  3 Projekte des Internationalen Bundes  mit jeweils 2.000 € gefördert.

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen